August 24, 2019, Saturday, 235

Neue Wörter

Aus Commons Sommerschule

Wechseln zu: Navigation, Suche

Neue Wörter für ein anderes Denken und eine andere Welt

Neue wörter.jpg

Der Beginn wurde nicht dokumentiert, aber auf dem Plakat sind alle Begriffe – auch die Finnischen - vollständig)

Sa: ich habe eine methodologischen Vorschlag, jeder sagt einen Begriff. → (es gibt eine erste Runde)

A: ich denke, es gibt da viel zu viel Substantive und Begriffe, also es funktioniert so nicht. Schön fände ich dieses Wort von Gemeintum, und auch als Wert: das könnte ich mir im Mund eines Kindes vorstellen.

Si: ok also neue Runde: Zuwendungsökonomie.

Su: da ist für mich eine Sprachgrenze (ist nicht Muttersprachlerin)

Si: man muss nicht alles auf Deutsch sagen

Su: also vielleicht in der nächsten Runde

A. Gemeinbindung

St: Entfaltungsvertrag

Th: Wirtinschaft

Sa: Spaziergang

Stefan: Ganzheitigkeit/ GANZSEITIGKEIT

Si: Wertschätzungskette

(Su beginnt finnische Begriffe auf die Dokumentation zu schreiben, während die Gruppe weiter auf Deutsch redet)

Th: Holökonomie – für Holos

Su: was ich geschrieben habe, hat mit Vergemeinschaftung / Kollektivierung zu tun, das ist in der finnischen Diskussion ganz stark. Pluralisierung, also Vervielfältigung

Si: Pluriversum. Kooperenz.

Sa: jeder wenn er ein Wort hört assoziert was, also es wäre gut immer weiter rumzugehen.

A: Omninom

Th: Omnibus

An: Omnieren

Si: Allmende

An: Sprachhelligkeit

Si: Resonanzwirtschaft

St: Materie (lachen) gelesen als mâteriii mit Betonung auf dem a

Si: daraus kann man was gutes machen

Th: Allwerte

A: wunderschaffen

H: Wunderschaft

Si: Genugsamkeit. Genugsam.

St: Füllomie (lachen) – ich bin sehr wissenschaftlich unterwegs

Anne: fühleinander (wow!)

Si: durch-ein-ander / Durch/Ein/Ander (Ina Praetorius)

Th: Inter-esse (dazwischen sein)

St: Mar als Gegensatz spiegelbildlich zu War

Sa: Wohlsein

Si: Zeitverausgabungslogik

Th: Bezogenschaft

A: ah das ist schön. Verbundieren

Si: etwas ist ubuntisch. Ubuntieren.

A: Wohlseinswurzel

Sa: Wohlheit

Si: Ermöglichungswirtschaft. Ah nee, dafür brauche ich nicht mehr die Wirtschaft: Ermöglichung.

Su: Es ist gut! Ich werde durch deutsche Wörter so viel inspiriert auf Finnisch!

A: die Stundenblumen (Michael Ende: Momo), die finde ich sind ein schönes Bild aber...

Si: ja stimmt

Anne: Freundlichkeit

Thomas: Festwirtschaft

(Su schreibt weiter auf Finnisch)

Anne: ich finde gutes Leben: das könnte auch plural sein, wie buenos vivires

Si: Gelingschaft

St: das grosse Gelingen

Su: Macher - sagt man da auf deutsch? Die Macher-Bewegung?

An: wird es in der Commons-Bewegung im Plural gedacht?

Si: ja, und es sollte, sonst gibt es immer Stress.

Th: Verantwirtschaft (lachen)

Stephan: gegen und ohne oder mit Hebigkeit

Si: Lebigkeit ist gut!

St: Hebigkeit!

Si: ach Hebigkeit! (lachen) Léa ist verloren. Kein Stress Léa, deine Kenntnisse sind gut, wir verstehen auch nicht! (lachen)

(Su schreibt weiter)

Su: ich bin inspiriert!

An: wisst ihr, dass im Spanischen das @ für Geschlechter-Inklusivität gilt: also es beschreibt männlich und weiblich zusammen, und das finde ich sehr schön.  

Si: tod@s

Si: durch-ein-ander das ist die Ubuntu-Philosophie: es geht durch mich durch zu dir. Das ist das Grundprinzipip. Jetzt da Verb: durch-ein-andern.

An: das gefällt mir total

St: durch dich einen Stop hindurch (lachen).

Si: was mit Alter

An: aber vielleicht kann man Sachen zusammengruppieren

D: Seinswirtschaft. Ihr seid ja zwei Gruppen, oder?

Si: ja bei uns ist lustiger, oder

D: ja! (lachen)

Su: Erlebenswirtschaft.

Si: Horizontistik

Th: Weit(er)wirtschaft

A: Horizontistik finde ich sehr schön (lachen)

St: aus dem Latein: peraltern. Ich bin dafür dass wir aus allen diesen Wörtern jetzt einen Text machen

Si: ja das machen wir morgen, jetzt ist noch nicht die kreative

Jan kommt vorbei: was ist denn das? (laaaaachen)

Si: kannst du dir das 4 Minuten angucken und sagen, was rüberkommt

Jan: warscheinlich Verwirrung. (lachen)

Si: Verantwirtschaft ist ja richtig gut. Jan kannst du ein Zeichnen machen neben Begriffen, die dir gefallen?

J: mache ich später vielleicht. (still)

J: Verantwertschaft.

Si: wie spät ist es?

Th: 18:13

Si: oh! Ist schon vorbei! Wir haben dann ein Eranos Beitrag, dann Essen.

D: Was war das erste Wort, das ihr hattet?

Annette: Commons! (sie lacht)

J: Entfaltungsvertrag, wie seid ihr dazu gekommen?

Si: durch spinnen

St: nee durch ???

Si: ich finde Geselligkeit schön – wie gerade hier, das ist so ein Moment der Geselligkeit. Also Geselligkeitswirtschaft.

D: Geselligkeitsökonomie

J: Durch/ein/anderschaft

Si: Miteinanderschaft

A: mein Eranos Beitrag kommt passt einfach perfekt, denn es geht um Wörter!!

Si: echt?! Super! (rennt zu der anderen Gruppe, kommt wieder zurück)

Si: Die anderen haben auch was Tolles entwickelt!

Ho: Wir-schaft

A: Wirkschaft

Si: Wirkschaft!!!

A: nutrieren

An: ?? (lachen)

Si: nutri-buntu!! (lachen)

St: Wachsigkeit. Oder Wagstum – von Wagen.

Si: es geht ja um die permanente Vertiefung von Lebendigkeit (alle sind sehr sehr begeistert – bin ich – die Dokumentierende – auch)

Si: Das ist Kreativität für Commons. Diese Idee der „kreativen Wirtschaft“ finde ich immer ein Drama, denn die Leute die kreativ sind für die Gesellschaft, die kommen darin nicht vor. Die sind immer ein bisschen aufgeschmissen, deswegen mag ich sehr diese Idee des pooling & sharing. So wie wir das gerade machen.

Th: Brocken-wirtschaft von Brockenhaus als Ort des Poolings und Weiterverkaufs oder Gratis-Weitergabe von ungebrauchten Gegenständen  

D: ja, es ist wenn man seine Sachen einfach umsonst gibt

An: Sperrmüll (lachen)

J: umsonst

Si: nee, das passt gar nicht, warst du nicht da die ganze Zeit? (lachen) also es ist die Idee, dass nichts nie umsonst ist, es braucht immer Energie; und deswegen diese Idee von frei (wie in Freiheit und nicht wie in Freibier; RMS).

St: Kreatief

D: Kreaflach (lachen)

H: Kreawirschaft

Si: (augenzwinkernd) Leute ich fühle mich schlecht, dass meine Autorität so schwindet, ... keiner Mensch hat sich eingefunden Eranos...

An: aber wir können auch später essen, niemand hat Hunger

Si: stimmt.

??

Das existiert schon

Si: nee aber diese Idee das es schon existiert das sollte nicht sein. Wir brauchen viele Wörter für viele kreative Wirtschaften.

A: irgendwie muss es plural sein, dass man es plural nennt. Buenos vivires. Ich sage zB immer Solidarische Ökonomien.

Su: es ist wie dieser Begriff von actually existing economies

Th: Gewalt ist nicht vorgekommen. Gewaltlosigkeit.

J: du kannst ein Wortspiel mit -walt machen

Si: wir könnten oben drüber ein paar Anmerkungen schreiben.

St: Mar: ich finde die positive Energie unglaublich. Wir könnten Wörter benutzen, die keine negative sondern positive Effekte haben.

Si: du meinst so eine sprachliche Anti-einhegung, Gegen-einhegung.

St: was ist Einhegung?

Si: enclosure.; pooling heisst zusammentragen, -legen, -stellen: zusammen beitragen.

A: Beitrag hatten wir noch nicht

Si: Beitragswirtschaft.

J: ich hätte auch Teil-weise. Und Beziehungs-weise.

Si: als Substantiv?

Jan: ja. Und man könnte das mit grossen W machen, also der Weise.

St: Sorgfall

Si: Fürsorge. Sowas hatten wir schon irgendwo.

Th: Sorgenfalten. Sorgfalt.

Si: Fürsorgenswirtschaft

St: Die Kreativität ist unglaublig. Mir fällt jetzt auf, Wirtschaft könnte als Begriff stumpfen, nur zu einem Aspekt des Lebens, einen technichen Zugang. Also es geht jetzt darum, nicht nur neue Wörter rauszufinden, sondern auch die bestehende Konzepte neuzudenken. Es gibt den Begriff Krematistik, Wirtschaft und Ökonomie und die sollten neugestaltet werden. (alle stimmen zu)

Si: wurde das dokumentiert?

An: ja L hat das gemacht!

Si: achso? Super! Eine ola für L! Ok, also dann treffen wir uns in 5 minuten draussen für ein Eranos Beitrag.

Zurück zur Open Space Übersicht

Noch mehr Wörter: Gibt's z.B. hier: http://www.utescheub.de/blog/?p=1056

Ihr könnt auch jederzeit welche hinzufügen:

Lassenskraft

vergemeinen (von. Ivan Illich: Recht auf Gemeinheit)

etwas ist "allmendig"

Antwortlichkeit

ich durcheinandere, du durcheinanderst, es-sie-er durcheinandert, wir durcheinandern, ihr durcheinandert, sie durcheinandern

neighboring

von institutions zu extitutions oder unstitutions

Lebensgewinnung

Werdelust

weg mit einer "Grammatik der Härte", mit der "Versämtlichung" (Hedwig Dohm)

Geldismus

Ontopica

"der bedingte Kooperateur"