May 24, 2017, Wednesday, 143

Sommerschul-Reader

Aus Commons Sommerschule

Wechseln zu: Navigation, Suche

Commons-Sommerschule 2012

Wir haben einen Reader für die Sommerschule zusammengestellt.

Alle Beiträge, die nicht anders gekennzeichnet sind, aus:
Silke Helfrich und Heinrich-Böll-Stiftung (Hg.) (2012): Commons. Für eine neue Politik jenseits von Markt und Staat. Transcript Verlag, Bielefeld
Das Buch gibt es unter einer CC-BY-SA Lizenz auch zum Download

Keine Angst, ihr braucht nicht alle Texte zu lesen - auch wenn es natürlich erlaubt ist :-) - aber ihr sollt euch je einen Text aussuchen für die Einheit zu den "enclosures" am Samstag Nachmittag und für die Lesekreise am Montag. Zur Erleichterung der Wahl hier das Inhaltsverzeichnis mit einer Kurzbeschreibung:

Andreas Weber: Wirtschaft der Verschwendung - Die Biologie der Allmende
S. 1 - 5 im Reader / S. 32 - 38 im Buch
Ein ausgezeichneter Einführungstext zum Thema Commons und den Unterschieden zum neoliberalen Paradigma, der auf die Biologie als Modell für die Organisation von Wirtschaft zurückgreift. Dem normalerweise dominierenden biologischen Modell des Darwinismus stellt er dabei eine Sicht von Natur als Ort der Fülle, der Kreativität und Kooperation gegenüber.

Texte für Samstag:

Hartmut Zückert: Allmende: Von Grund auf eingehegt
S. 6 - 11 / S. 158 - 165
Eine historische Perspektive auf die Allmende in Deutschland, die an Hand der Veränderung von Eigentums- und Nutzungsrechten Einhegungen (Enclosures) nachzeichnet.

Hervé Le Crosnier: Die Geschichte stottert oder wiederholt sich - Neue Commons, neue Einhegungen
S. 12 - 16 / S. 218 - 223
Le Crosnier beschreibt die aktuellen Einhegungen immaterieller Commons in der "Wissensgesellschaft" vom Software-Code bis zum genetischen Code.

Liz Alden Wily: Globaler Landraub - Die neue Einhegung
S. 17 - 25 / S. 166 - 176
Alden Wily zeichnet die Einhegungen von Land vom Irland des Jahres 1607 über die USA des 19. Jahrhunderts und Afrika des 20. Jahrhunderts bis zur aktuellen Praxis des Landgrabbing in Afrka nach und zeigt, wie diese Enclosures die Lebensgrundlagen der Commoners zerstörten und auch heute noch zerstören.

Texte für Montag:

Martin Beckenkamp: Der Umgang mit sozialen Dilemmata - Institutionen und Vertrauen in den Commons
S. 26 - 30 / S. 51 - 57
Ein grundlegender Einführungstext aus einer spiel- und institutionentheoretischen Perspektive, der die Bauprinzipien von Ostrom einer genaueren Betrachtung unterzieht.

Ugo Mattei: Eine kurze Phänomenologie der Commons
S. 31 - 38 / 70 - 78
Mattei geht es darum, durch einen Perspektivenwechsel die Commons jenseits des Duopols Markt - Staat wieder wahrnehmbar zu machen. Er kritisiert die positivistische Natur- und Rechtswissenschaft und fordert einen ganzheitlichen Blick, der erst das emanzipatorische Potenzial der Commons sichtbar macht.

Gustavo Esteva: Hoffnung von unten - Das besondere Prinzip des Zusammenlebens in Oaxaca
S. 39 - 44 / S. 236 - 243
Esteva beschreibt das faszinierende soziale Experiment der Selbstverwaltung in den Gemeinden in Oaxaca in Mexiko und deren Kämpfe um Autonomie. Sie stellen das gängige Entwicklungsparadigma in Frage und lehnen entsprechende "Entwicklungsprojekte" ab.

Prue Taylor: Das Gemeinsame Erbe der Menschheit - Eine kühne Doktrin in einem engen Korsett
S. 45 - 51 / S. 426 - 433
Der Artikel handelt vom Konzept eines "Gemeinsamen Erbes der Menschheit", seiner Schlüsselelemente, der Auseinandersetzungen darüber und derer Verankerung im internationalen Recht.

Ryan T. Conway: Ideen für den Wandel – der Institutionenvielfalt Sinn geben
S. 52 - 58 / S. 434 - 442
Der Text geht der Frage nach, wie Menschen in Gemeinschaften kooperieren und wie die entsprechenden Regeln und Institutionen entstehen und entwickelt dabei eine "Grammatik von Institutionen" als Analyseinstrument.

Silke Helfrich und Daniel Constein: Commons & Piraten - Eine programmatische Schatzsuche
S. 59 - 67 im Reader
Erschienen in: Christoph Bieber/Claus Leggewie (Hg) (2012): Unter Piraten. Erkundungen in einer neuen politischen Arena. transcript Verlag
Ein Text der das Parteiprogramm der Piraten und ihre politische Praxis auf ihre Commons-Elemente untersucht und mit einem "piratigen Betriebssystem zum Entern der Commons" endet.

Cornelia Möser: Reflexion des Ungedachten
Erschienen in: ak - analyse & kritik - zeitung für linke Debatte und Praxis / Nr. 549 / 16.4.2010
Cornelia Möser bringt eine queer-feministische Perspektive in die Commons-Diskussion ein und warnt davor, heteronormative und patriarchale Strukturen in den Commons zu reproduzieren.

Außerdem zur Vorbereitung empfohlen:

Stefan Meretz: Ubuntu-Philosophie. Die strukturelle Gemeinschaftlichkeit.
Hier als PDF
Im Buch S. 58 - 65